Das Gebiet „Designmethodik“ ist aufgrund seiner trans- und interdisziplinären Thematik und Kontexte komplex.

In meiner Thesis ging es mir nicht darum, eine eigene Designmethode zu kreieren, sondern einen Einblick in ein erweitertes Designverständnis zu geben und einen Überblick über die Vielzahl, der bereits existierenden „Designmethoden“ zu schaffen.

Mir war es wichtig, neben der theoretischen Behandlung des Themas, auch ein praktische Anwendung in Form eines „Methoden-Tools“ zu finden. Dies ist mir in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Mensch-Computer-Interaktion (AG MCI) der Universität Konstanz gelungen.

Meine Datenbank und ihre Implementierung in das „MedioVis“ der AG MCI sind die Basis für mein Methoden-Tool. Mein „Tool“ stellt für mich die aussichtsreiche Grundlage für weitere vielversprechende Projekte dar.

Das Netzwek beginnt zu wachsen. Professor Michael Stoll von der FH Augsburg, Fakultät für Gestaltung, widmet “Design & […]