4.4 MedioVis: AG MCI des Fachbereichs Informatik / Informationswissenschaften der Universität Konstanz

„MedioVis“ ist ein Forschungsprojekt und Datenvisualisierungs-Tool, das von Prof. Dr. Harald Reiterer an der Universität Konstanz geleitet wird. Studenten, Doktoranden und Mitarbeiter der AG MCI) des Fachbereichs Informatik / Informationswissenschaften entwickeln das Datenvisualisierungs-Tool „MedioVis“. Das Suchsystem wird unter anderem für die Mediothek der Universität Konstanz und deren Datenbestände angewendet, und erlaubt dort, bibliographische Daten des Medienbestandes zu recherchieren und bietet gleichzeitig unterschiedliche Sichtweisen der Ergebnisse an.

„Ziel der Forschungsarbeit ist es dabei, neue Maßstäbe im Bereich Benutzerfreundlichkeit und Benutzerzufriedenheit bei der Suche in Bibliotheken zu setzen. Am Ende des Projekts soll eine MedioVis-Version kostenlos für alle Benutzer und andere Bibliotheken bereitgestellt werden.“

(Website, MedioVis, Bibliothek der Universität Konstanz, 2006)(71)

Read more “4.4 MedioVis: AG MCI des Fachbereichs Informatik / Informationswissenschaften der Universität Konstanz”

4.3 Anforderungen an das Methoden-Tool

Aus der Komplexität des Begriffs Design, seiner Interdisziplinarität und der umfassenden Datenmenge ergeben sich für ein Tool, das Designer helfen soll, geeignete Designmethoden zu recherchieren und zu selektieren, primär folgende Anforderungen:

  • Die Bedienbarkeit muß trotz der großen Datenmenge erfüllt werden.
  • Zusammenhänge sollten im Idealfall auf verschiedene Arten darstellbar sein.
  • Unterschiedliche Informationstiefen müssen gegliedert und verknüpft werden.
  • Es muß verschiede Selektion und Kategorisierungen zulassen.
  • Es muß erweiterbar sein.
  • Die Entwicklung und Ausgestaltung muß auf Erkenntnisse, die mittels Designmethoden und Gestaltungsprinzipien gewonnen wurden basieren, da es sich sonst selbst ad absurdum führt.

Read more “4.3 Anforderungen an das Methoden-Tool”

4.1 Das Methoden-Tool

Wie einleitend beschrieben, stellt John C. Jones fest, daß es keine allgemein gültige Art und Weise geben kann, die vorschreibt, wie man Designmethoden auszuwählen und anzuwenden hat. Dies gilt vor allem deshalb, weil niemand weiß, welche Anfragen und Problemstellungen zukünftig auftreten werden.

Ziel meine Arbeit ist daher, nicht ein neues Modell für einen Designprozess zu entwickeln, sondern die bestehenden Informationen zu sammeln, sie zu gliedern um eigene Beiträge zu erweitern und daraus ein „Methoden-Tool“ für Designmethoden zu entwickeln.

Read more “4.1 Das Methoden-Tool”